top of page

Der 2. Schlüssel – Ich bin in jedem Augenblick die Schöpferin meines Lebens

Ich grüße Dich. Nachdem ich Dir in dem vergangenem Beitrag ein paar Impulse zum ersten der sieben

Schlüssel zum erfüllten Leben in dem Du ganz Du selbst sein darfst, gegeben habe, geht es heute um

eine Sache, von der ich so tief überzeugt bin:

Du bist die Schöpferin Deines Lebens!

Was bewirken diese Worte in Dir? Bist Du der gleichen Überzeugung oder sind da noch Fragezeichen

oder der Wunsch, es zu fühlen?

Zunächst möchte ich Dir sagen: Egal, wo Du stehst und was Dich zu dieser oder jener Haltung

gebracht hat – es ist alles ok und soll so sein. Sei nachsichtig mit Dir und lass den Druck los weil Du

meinst, Du müsstest die Wahrheit dieser Worte losgelöst von Deinen bisherigen Erfahrungen sofort

spüren und es leben.

Ich weiß nicht, was Dich abhält, es so zu fühlen aber ich möchte gerne mit Dir teilen, warum ich so

überzeugt bin, die Schöpferin meines Lebens zu sein:

Ab dem Moment, in dem unsere Seele beschlossen hat, eine neue Runde Achterbahn – ich meine das

Leben in unserem Körper – zu fahren, werden wir als Persona geprägt von all den Eindrücken, die auf

uns einströmen. Als Babies sind wir noch nahezu vollständig mit unserem Seelenpotential

verbunden. Das Gehirn ist noch im Dauertiefschlaf. Alles geht ungefiltert hinein. Bis etwa zum

Schuleintritt verdoppelt sich die Frequenz der Hirnströme. Das heißt im Klartext, wir sind in einer Art

Trance. Eine eigene Welt. Du kannst es an Kindern sehen, die miteinander spielen. Sie sind komplett

in ihrer Fantasie, Intuition und Ausdruck. Auf der anderen Seite haben wir als Person bereits viel

Anpassung erfahren, die – ohne Frage – lebensnotwendig sind aber auch tief prägend. Wir können

nicht anders, als all die Regeln und Erfahrungen unreflektiert aufzunehmen. Unser Gehirn arbeitet

noch im unbewussten Zustand. Das liegt an seinem Arbeitsmodus in dieser Zeit. In den folgenden

Jahren werden wir immer bewusster. Mit diesem Wechsel – so empfinde ich es – entfernen wir uns

aber sehr deutlich von unserem seelischen Kern weil das, was wir von uns selbst begonnen haben, zu

glauben , unser BEWUSSTES Sein absolut dominiert. Wir kennen sie alle: Diese Sprüche, die wir

gehört und irgendwann angefangen haben, zu glauben: Du kannst das nicht, Du bist zu schwach

dafür, Du bist dies, das oder sonst was. Irgendwann haben wir es so verinnerlicht, dass all diese Dinge

sich nicht nur eingebrannt haben, sondern auch zu einer Teilidentität von uns geworden sind,

abgelegt im Unterbewusstsein, wo wir erst einmal nicht mehr an sie rankommen.

Und in diesem Bewusstsein gehen wir durch den Tag, ja unser ganzes Leben. Wir sehen alles durch

unsere Brille. Wenn die Brille auf Unzulänglichkeit gebrannt ist, werde ich auch nur DAS immer

wieder in meinem Leben finden. Von mir ist dann nie das Passende da. Mir traut man nichts zu. Ich

stelle mich immer zurück – Stichwort Selbstaufgabe – weil authentisch ich ja nie gut genug war und

arbeite beständig jenseits dessen, was mir gut tut. Immer mehr gebe ich die Verantwortung für mich

und mein Denken, Fühlen und Handeln ab. Ständiges Vergleichen soll den ganzen Tanz vereinfachen

weil die Anderen selbstverständlich besser wissen, wie es geht. Was dazu führt, dass ich mich immer

weiter von mir selbst entferne denn jeder hat sein Potential und das, was andere glücklich,

erfolgreich oder erfüllt sein lässt, ist eben nicht das, was für MICH passt. Immer mehr lebe ich alles

andere aber nicht MEIN bestes Leben. Vierteilung ist mein Markenzeichen und Erschöpfung gehört

chronisch dazu. Ich kenne diese Brille gut – sie war lange meine.


In den meisten Fällen kommt es früher oder später zum Kollaps. Wenn Du das hörst, lausche einen

Moment in Dich hinein. Ganz ganz tief in Dir gibt es ein Stimme, die dankbar ist, für diesen Supergau.

Auch wenn es hart ist, da durch zu gehen. Sei es Burnout, eine schwere Erkrankung, ein herber

Verlust oder eine andere tiefe Krise. Diese Krise oder besser gesagt der Leidensdruck will Dir helfen,

von nun an ein besseres, selbstbestimmtes, authentisches Leben zu führen, als Diejenige, die Du

wirklich bist. Wenn Du das lebst, beginnst Du Deine Energie mehr und mehr zum Ausdruck zu

bringen. Du erschaffst aus der Tiefe Deines Herzens. Echt und im Original. Du wirst die Schöpferin

Deines Lebens. Du übernimmst Verantwortung für Dich, Deine Bedürfnisse, Deine Gefühle, Dein

Handeln und kannst Stück für Stück das in Dein Leben holen, was zu Dir passt – was Dich zu einem

erfüllten Wesen macht. Das heißt, Du darfst frei entscheiden, was Du sein möchtest!

Jaja, voll einfach, ne? Nein, einfach nicht aber unendlich bereichernd. Es macht einen neuen

Menschen aus Dir denn Du erlaubst Dir selbst, Dich nicht mehr über Drama, Krisen oder Andere zu

definieren. Das ist die größte Erlaubnis, die Du und nur Du Dir selbst geben kannst. Erlaube Dir, mehr

als Deine Erfahrungen und Grenzen zu sein. Das ändert alles.

Schmerzen gehören zum Leben dazu. Eigentlich sind es `nur´ Wachstumsschmerzen, der Widerstand

in Dir, der sich regt wenn Du die Chance beim Schopf ergreifst, alte Muster aufzulösen und du Dich

für etwas Neues, viel Besseres entscheidest. Mit jedem einzelnen Mal wendest Du Dich mehr und

mehr Deinem seelischen Potential zu und lernst Dich noch mal völlig neu kennen.

Das solltest Du feiern! Größer und festlicher als Du je Deinen Geburtstag gefeiert hast! Denn dann

beginnt Dein Leben, wie es eigentlich sein soll: Selbstgemacht, kreiert mit Deiner Seelenenergie mit

dem Auftrag, das beste Leben zu führen, das Du Dir vorstellen kannst weil Du Dich in Deinem Original

lebst.

Spür´ mal in Dich hinein: Wie wäre ein Tag in Deinem besten Leben wenn Du jetzt alles neu

definierst? Wann wachst Du auf und wo? Welches Gefühl leitet Dich durch den Tag? Welche Tätigkeit

lässt Dich den Tag vergessen und erfüllt Dich von ganzem Herzen? Welche Menschen sind Teil Deines

besten Lebens und was gibst Du ihnen mit, einfach weil es in Dir ist? Mit wem schläfst Du abends ein

und von was, das Du erreichen möchtest, träumst Du?

Alles, was Du in Deinem Leben kreieren und sein möchtest, entsteht in Deinem klugen Kopf. Das ist

bei Dir, wie bei jedem Erfinder*in, Künstler*in. Erst der Wunsch, dann die Idee, dann die Aktion,

dann die neue Wirklichkeit. Du darfst losgehen, die Designerin Deines neuen Lebens zu sein. Werde

Dir klar, was Dich im Kern ausmacht und was Du Dir in Deinem Leben wünschst. Und mindestens

genauso wichtig ist es, abzustecken, was oder wer nicht mehr Teil Deines neuen Seins sein soll.

Das ist eine wundervolle Möglichkeit, wieder mehr ins Träumen zu kommen, die oft gänzlich

verschwunden sind weil uns so viel von dem erfüllt, was wir meinen, zu sein aber gar nicht sind. Was

wäre, wenn es genau und nur JETZT soweit wäre, sich wieder an all das zu erinnern, was Du vielleicht

als Kind zuletzt wünschtest, zu sein? Du bist so viel mehr als all die Grenzen, die Du bislang gelebt

hast und nun darfst Du das sein, was Deine Seele sich für Deine Erfüllung und Freiheit schon so lange

wünscht: Die Schöpferin Deines Lebens!

Ich freue mich auf Dich und den Tag an dem ich von Dir höre, dass Du Dich für Dich entschieden hast

und nun beschützt und geleitet losgehen willst, das zu sein, wofür Du bestimmt bist:

Einfach Du zu sein – in Deinem besten Leben! In dem Du ausdrückst, was in Dir steckt und damit

nicht nur Deine, sondern auch die Welt Anderer besser machst, in dem Deine Weiblichkeit gelebt

wird, in dem Du genau richtig so bist, wie Du bist.


`Ich bin nicht das, was mir passiert ist. Ich bin das, was ich entscheide zu werden.´ Du darfst es als

Mantra für die kommenden Tage nehmen. Es ist Dein Bekenntnis für ein neues Leben. Alles Liebe,

Deine Anette

Comentarios


bottom of page