top of page

Der 3. Schlüssel: Vom alten zum neuen Ich

Hallihallo, Du Liebe. Wie geht es Dir heute? Mal so wirklich? Keine Oberflächlichkeiten, bitte. Und wie

ging es Dir gestern? Ehrlich. Und den Tag davor? Und den davor? Immer ähnlich? Was für ein Gefühl

hat Dich die letzte Zeit durch den Tag getragen? Auch immer ähnlich?

Wenn Du Dich completly erfüllt fühltest, würdest Du hier wahrscheinlich gerade nicht zuhören.

Daher stelle ich mal die Frage: Was hat zuletzt viel Aufmerksamkeit von Dir gefordert? War es immer

die selbe Sache? Vielleicht hat sich viel um Deinen Ist Zustand, um Dein jetziges Leben, gedreht, in

dem Du Dich gefangen oder zumindest irgendwie falsch gefühlt hast. Da sind Deine Gedanken, die

sich um diesen Umstand drehen, ein Gefühl, was das Ganze dominiert. Welches ist es? Traurigkeit

über die Tatsache, dass Dir etwas in Deinem leben fehlt. Sehnsucht nach einem anderen Way 2 B.

Wut weil es immer noch so ist, wie es ist?

Bitte werte diese Gefühle nicht. Sie sind neutral. Nur wir haben diese Eigenschaft, alles in gut oder

schlecht einzuteilen. Aber ist Dir das, was Du fühlst über Dich und Dein jetziges Leben wirklich

dienlich? Bringt Dich dieses Denken oder Fühlen über das, was ist oder vielmehr, was nicht in Deinem

Leben ist weiter? Nein, natürlich nicht. Je mehr wir uns auf das konzentrieren, was uns unserer

Meinung nach fehlt, desto mehr wird es sich verstärken. Ist so. Energie folgt der Aufmerksamkeit.

Das, worauf wir uns fokussieren, was im Zentrum unseres Bewusstseins steht, wird mehr. Du kennst

dieses Prinzip schon immer, Dir war es vielleicht nur nicht so bewusst.

Sagen wir mal, Du hast Dir ein paar neue knallige Schuhe gekauft. Bislang hast Du sie noch nie bei

einer Anderen an den Füßen gesehen. Yes. Alleinstellungsmerkmal. Stolz trägst Du sie und plötzlich,

wie aus dem Nichts, siehst Du immer mehr Frauen, die auch diese Art von Schuh hat. Wie kann das

sein? Deine Aufmerksamkeit liegt auf dieser Sache. Es schiebt sich mehr und mehr in Dein

Bewusstsein. Und Dein Gehirn sucht immer nach Übereinstimmung zwischen dem, was Du

wahrnimmst und dem, was um Dich herum passiert. Quasi zur Bestätigung. Würde das nicht

passieren, diesen Abgleich meine ich, ich sage Dir: Wir würden durchdrehen.

Ebenso sucht der Geist permanent Bestätigung Deiner bisherigen Gedanken, Gefühle und Deinem

Handeln.

Nun weißt Du aber, dass es so, wie es bis jetzt in Deinem Leben lief, nicht mehr weiter gehen soll.

Vielleicht gabs eine Krise, vielleicht wurde die Stimme in Dir einfach immer lauter und drängt Dich

nun, die Trampelpfade zu verlassen. Du fühlst, es ist Zeit, Deine Komfortzone zu verlassen. Anders zu

denken, anderes zu empfinden und dem, andere Taten folgen zu lassen. Wäre das nicht klasse?

Einfach ausbrechen aus den Mangeldenken. Aus dem, was Du alles Deiner Meinung nach nicht bist?

Und wenn Du das nicht mehr fühlen würdest? Kein Fühlen mehr von Abhängigkeit, Kleinsein, Trauer

sondern pures Empowerment? Wir wäre das, wenn Du Dich selbst sähest als die Frau, die Du

WIRKLICH bist? All Deine wunderbaren Fähigkeiten, Dein Sein, Dein wahrer Kern. Kannst Du Dir

vorstellen, eine Verbindung zu der weisen Frau in Dir zu haben, die die Antworten auf Alles weiß und

Dich einen Schritt vor den Anderen setzen lässt?

Um von Alt nach Neu zu gehen, so empfinde ich es, darfst Du Dich immer wieder mit Deiner Vision

von Deinem Leben jenseits Deiner Grenzen aufladen. Sie muss für Dich so bildhaft sein, dass Du

sprichwörtlich darin herumlaufen kannst. Gib Deinen Bilder in Deinem kreativen Kopf Ausdruck.

Mach Dir ein SoulVisionBoard, in dem alle Bereiche Deines Lebens mit wundervollen, bunten Fotos,


Mantras, Affirmationen bestückt sind, sodass sie zu Dir sprechen. Umgib Dich mit diesem besten Bild

von Dir und Deinem Leben so viel, wie möglich und immer wieder.

Parallel darfst Du natürlich auch aktiv losgehen für Dein neues Sein. Denn auch die größten

Veränderungen beginnen mit einem Schritt. Und dann noch einem und noch einem. Von nichts

kommt bekanntlich auch nichts. All der Wille, die Power, der Wunsch nützen nichts wenn Du dafür

nichts tust.

Ist es immer leicht, voller Vertrauen und Schöpferkraft neue Wege im Leben zu gehen? Ganz und gar

nicht. Wir werden gefordert. Wir fühlen Widerstand. Wir wollen am Liebsten nicht. Aber das ist keine

Option zur Erreichung Deines Ziels, wie Du nun weißt. Um neue Erfahrungen zu sammeln, unser

Gehirn zu neuen Verknüpfungen zu animieren, unser Herz die eigene Großartigkeit fühlen zu lassen,

müssen wir da durch.

Keine Sorge. Nicht an einem Tag. Nicht alles auf einmal. Lass Dir Zeit. Erinnerst Du Dich noch an

vorhin, als ich sagte, wir würden durchdrehen wenn unsere Wahrnehmung nicht mehr zu unserer

Realität passen würde? Wir brauchen dieses mulmige Gefühl wenn wir andere Wege gehen. Es ist

unsere alte Wahrnehmung, die uns warnen will. Sie tut das ständig weil sie uns beschützen möchte.

Überlebenssicherung ist das. Daher immer eines nach dem Anderen übersteigen. Und wenn Du Dich

fragst: Ich will das alte Denken und Fühlen nicht mehr bedienen aber ich habe keine Ahnung, WAS

eine passende Herausforderung für neues Denken und Fühlen sein könnte. Hier kommt eine

Faustregel.

Tu immer das, was Du bisher nicht getan hast. Damit wertest Du Dich am schnellsten auf, Deine

Energie steigt von Zweifel auf Zuversicht, von Angst auf Vertrauen, von Ohnmacht zu Macht. Geh

ganz behutsam vor. Vielleicht möchtest Du mit Deinem Stil anfangen:

Wenn Du bisher keinen Nagellack getragen hast, trage welchen. Hast Du bislang nur Hosen getragen,

versuchs mit einem Rock oder Kleid. Neue Frisur, anderes Make up. Du gehst nicht gern zum Friseur?

Lass es Dir dort gut gehen, lass Dich verwöhnen. Mach einen Termin bei der Kosmetikerin. Und so

weiter.

Und was hält Dich zurück, mal schön einkaufen zu gehen? Ein paar neue Teilchen wirken Wunder.

Probiere bewusst Dinge, die Du Dir bislang vorenthalten hast. Dir fällt es schwer, dafür mal ein paar

Euro mehr auszugeben? Ist das Geld wirklich nicht da oder ist das ein Trugschluss? Frage Dich immer

wieder – ist das wirklich so oder denke ich das nur weil ich es schon mein ganzes Leben lang so tue?

Dann ist es an der Zeit, diese Illusion aufzudecken und aufzulösen.

Gehe Stück für Stück durch all Deine Lebensbereiche. Wo bist Du einem Irrtum über Dich erlegen? Ist

das, was Du bei diesem Umstand empfindest, wirklich so oder ist es etwas Altes und darf losgelassen

werden? Ich verrat Dir was: So hat sich bei mir eine Stimme etabliert. Mit jedem Mal, dass ich mir

einen Aspekt meines Lebens anschaute und mir klar darüber wurde, dass die Art, wie ich damit

umgehe nicht mehr dienlich ist und mich dagegen entschieden habe, wurde ich mir sicherer und

sicherer. Immer mehr kam zum Vorschein, was ich wirklich bin, was ich mag, was mir gut tut, was ich

verstärken will.

Denn: Um Neues in unser Leben zu ziehen, müssen wir uns des Ausgedienten bewusst werden und es

für die Zukunft anders angehen. Dann winkt uns so vieles:

Die Freiheit der Entscheidung, Macht über uns Selbst, Vertrauen in uns, Selbstsicherheit,

Selbstermächtigung, Glück, Liebe.


Und der Clou bei der ganzen Sache: Das, was wir da in uns etablieren, wird mehr und mehr zu einem

neuen Teil von uns und wir strahlen ihn aus. Stück für Stück zeigt sich mehr von Dir während Du den

Weg zu Dir gehst. Wenn Du also eine neue Liebe, ein neues Umfeld, einen neuen Job oder Ähnliches

in Deinem Leben haben möchtest, führt der Weg als erstes immer über Dich. Hast Du Dich selbst

ermächtigt, Liebe, Anerkennung und Erfolg zu leben, wirst Du genau das auch anziehen. Auch das ist

ein universelles Gesetz. Du bist also nicht davon ausgenommen, falls Du daran nicht glaubst.

Vielleicht hast Du nun einen neuen Blick darauf.

Mit diesem neuen Blick auf Dich verabschiede ich mich von Dir und freue mich, von Dir und Deinen

Veränderungen zu hören. Und wenn Du das vertiefen möchtest, bleib einfach dran…dann erfährst

Du, wo Du mich findest. Alles Liebe.

Comentarios


bottom of page