top of page

Die Zentren Deiner Energie

Wie war Dein Tag bisher? Konntest Du in Ruhe und nach Deinem Sinn starten oder hattest Du schon früh erste Herausforderungen? Wie dürfte er sein wenn Du alles frei entscheiden könntest? Wann und mit wem würdest Du aufstehen? Welchen Routinen würdest Du folgen und mit welcher Einstellung würdest Du durch den Tag gehen? Was würdest Du für Körper, Geist und Seele zu tun, um Deine Gesundheit zu erhalten?

Eines ist mir immer wichtig: Die Erinnerung daran, dass ich es selbst in der Hand habe, wie mein Tag, meine Beziehungen, mein Weg, ja mein ganzes Leben läuft. In dieser Eigenverantwortung starte ich immer. Stets getragen von der Frage: Was kann ich mir Gutes tun. Und wenn ich gesund sein möchte, wir es schwierig sollte ich ständig zum Junk Food greifen, mich nicht bewege oder gedanklich meinem Körper feindselig gegenüber stehe.

Ich mag es einfach und effektiv sind. Tools, die schwierig oder zeitintensiv sind, nerven mich. Im Alltag warten viele Dinge, die Aufmerksamkeit wünschen: Partnerschaft, Haushalt, Familie, Arbeit und Co. Und Du kennst das sicher. Wenn etwas nicht praktikabel ist, gerät es schnell ins Schleifen. Es sind die vielen kleinen, einfachen Dinge, die das große Ganze positiv und nachhaltig beeinflussen.

Daher bekommst Du hier und heute eine Möglichkeit, anhand der Chakrenarbeit auf Deine Gesundheit einzuwirken.

Chakra an sich ist ein knappes Wort. Seine Bedeutung dagegen äußerst weitreichend und vielschichtig. Aber schon die Grundlagen helfen, den eigenen Körper besser kennenzulernen und in ein größeres Bewusstsein mit sich zu kommen. Und ein gutes Verhältnis führt zu einem inneren wie äußeren Gleichgewicht und wer weiß, wie weit Du bereit bist, für Dich zu gehen. Vielleicht sogar zur Selbstverwirklichung.

Chakren sind Energiezentren, die auf der feinstofflichen Ebene existieren, das heißt jenseits des physischen Körpers - das ist derjenige, den Du anfassen kannst. Hierüber nimmst Du alle Energie auf daher werden sie auch Kraftzentren genannt. Du kannst Dir das wie ein Rad vorstellen. Das heißt es nämlich wortwörtlich übersetzt. In einem jenen Zentrum bewegt sich die Energie kreisförmig. Zu finden sind sie im Ätherischen Körper. Das ist der zweite nach unserem Physischen. Aber hier wird nicht nur Energie aufgenommen sondern auch abgegeben. Alles, was ist, ist Energie und die Energie um uns nehmen wir über dieses System auf. Wir filtern sie und dann geben sie wieder ab. Es ist die Energie, über die wir alle miteinander verbunden. Zudem spielen sie in Sachen Bewusstsein und Gesundheit eine große Rolle. Wenn Du grob weißt, welches Lebensthema mit welchem Chakra verbunden ist, kannst Du es positiv beeinflussen.

Lass uns einfach eintauchen in mein Verständnis zu diesem Thema.

Stell Dir einen Menschen vor, der sehr ängstlich ist und wenig im Vertrauen ist. Die Gründe hierfür werden sich in der Vergangenheit finden. Auf der Ebene der Energiezentren ist ein Blockade des erste, also Wurzelchakra, sehr wahrscheinlich. Oft hängt dieser Typ Mensch sehr an Anderen und ist unbewusst abhängig als empfänglich für Beziehungen mit Abhängigkeitscharakter. Schnell können sich Illusionen breit machen oder die Person sich solche Hingeben. Auf der anderen Seite ist alles Bodenständige, Materielle von großer Wichtigkeit. Das kann dazu führen, dass der Konsum eine gewisse Maßlosigkeit bekommt. Diese Aspekte sind lediglich Auszüge und spiegeln nie einen ganzen Menschen wieder. Wer sich hier wiederfindet, kann sich mit Spaziergängen in der Natur, Affirmationen, die auf Vertrauen abzielen oder auch Massagen viel Gutes tun. Für Sicherheit und Bodenhaftung.

Was mich oft berührt, ist, zu sehen, bei vielen von uns der Bezug zur eigenen Sinnlichkeit und Lebensfreude verloren gegangen scheint. Wir sind alle die Schöpfer*innen unseres Lebens, die sich durch den Zugang zu unserer Kreativität ein Leben in vollstem Genuss kreieren können. Nicht selten sind kleinere Süchteleien oder der Drang, sich in irgendeiner Weise zu betäuben, sprich zu berauschen, ein Thema. Shopping, Kaffeewahn, Völlerei können hier Hinweis auf eine Blockade des zweite , des Sacralchakras geben. Hilfreich empfinde ich es hier, sich immer wieder mi sich zu verbinden und zu fragen, was ich gerade wirklich brauche. Sich der eigenen Bedürfnisse klar zu werden, durchbricht nämlich die Spirale dieser negativen Gewohnheit und bringt Klarheit darüber, warum wir etwas meinen, kaufen oder in uns aufnehmen zu wollen. Wer hier richtig tief einsteigen möchte, kann sich auch mit der Tantralehre auseinander setzen.

Kennst Du Situationen, in denen Du Dir mehr Kraft, Durchhaltevermögen oder Standhaftigkeit wünschst? Wenn das oft der Fall ist, erlaube Dir, Dich mit Deinen Gefühlen zu befassen. Warum fühle ich was und wann? Mir und meinem Selbstwert tat es sehr sehr gut wenn ich mich mit dem zu erwartendem Ergebnis verband sobald ich schnelle Entscheidungen treffen musste. Das trainierte regelrecht meinen Selbstwert und das Vertrauen in mich. Die Themen des Nabelchakras sind nämlich Durchsetzungsvermögen, Sensibilität, Gefühle und Lebensenergie. Und gerade wenn Letztere gestärkt wird, wirst Du sehen, wie sich Dein ganzes System verändert. Da wird Energie frei!

Das Herzchakra ist der Ort Liebe und des Mitgefühls. Die Übersetzung heißt soviel wie `unbeschädigt´ und das weißt darauf, dass wir tief in unserem Herzen immer unbeschädigt und frei sind wenn wir es öffnen. Im Alltag nehmen wir es oft anders wahr. In erster Linie weil wir unsere Prägungen durch uns sprechen lassen. Wir dürfen anerkennen , dass wir in unserer Kindheit Dinge von unseren Eltern abgeschaut haben. Wir hatten immer Bedürfnisse und die können oder konnten auch die aufmerksamsten Eltern nicht immer befriedigen und je nach dem, wie oft das der Fall war, haben wir uns einen Schutzpanzer zugelegt, der uns vor neuen Verletzungen schützen soll. Das kann sich im Erwachsenenalter ganz verschieden präsentieren. Die Eine hat Schwierigkeiten, sich abzugrenzen, die Andere wird unnahbar und verlässt sich einzig auf Sich. Sich im Mitgefühl statt Mitleid zu üben, ist hier sehr hilfreich. Und die, die sich selbst nicht wertschätzen, können sich einen großen Gefallen tun, indem sie sich nackt vor den Spiegel stellen und beschreiben, was man an sich schätzt und wofür man sich liebt. Für die, für die Nähe herausfordernd ist, kann es sehr hilfreich sein, Anderen emphatisch zuzuhören. Das verändert...

Das fünfte, das Halschakra ist für Kommunikation und Selbstausdruck zuständig. Passenderweise liegt es auf Höhe des Kehlkopfs. Wer Schweirigkeiten hat, Gefühle und Gedanken in Worte zu fassen oder auch sich selbst Ausdruck zu verleihen, darf hier mal genauer hinschauen. Auch den passenden Ton in einer Sache zu finden, spielt hier mit rein. Ebenso wie Angst vor der eigenen Meinung, Schüchternheit, Unsicherheit können Hinweise auf eine Blockade sein . Eine ganz wundervolle Brücke zwischen sich und der Außenwelt - finde ich persönlich - ist Musik. Hier bedarf es keiner Worte und dennoch kann ich ausdrücken, was mich bewegt. Oder folgende Affirmation: `Ich lasse meine Worte immer aus meinem Ärger kommen´.

Lila ist die Farbe Deines Stirnchakras welches sich zwischen den Augenbrauen befindet. Du möchtest mehr Phantasie und Intuition entwickeln? Dich selbst besser verstehen bzw. bewusster begegnen? Dann wird es hier interessant für Dich: Menschen mit übersinnlicher Wahrnehmung haben ein sehr ausgeprägtes sechstes Chakra. Ebenso diejenigen, die wir als weise bezeichnen. Wenn Du Dich oft schwertust, einen klaren Gedanken zu fassen, Deine Stimmung sehr schwankend ist oder Dich plötzlich unerklärliche Ängste heimsuchen, kannst Du handeln. Traumtagebuch, Phantasieromane oder die morgendliche Meditationsroutine wirken hier tief.

Und tiefe Meditationen sind das Mittel der Wahl wenn Du Dein Kronenchakra stärken möchtest denn das hat die geringste Verbindung zu Deinem Körper. Daher sind physische Tools weniger effektiv. Wann das sinnvoll ist, zu stärken? Darauf kann es viele aber diffuse Hinweise geben. Hier ein paar Möglichkeiten, die bitte niemals zu verallgemeinern sind: Häufige depressive Verstimmungen, fehlender Sinn, chronische Erkrankungen oder fehlende Lebensfreude. Willst Du hier Veränderung erzielen, so geh in die Berge, die Weite, suche die Stille mit Dir. Sie dehnt Dein Bewusstsein und erdet Dich gleichzeitig.

Was zieht Dich spontan an? Was ruft Dich? Folge diesem Gefühl. Es wird Dich mehr Verständnis lehren und Dich ein Stück weit Deiner Gesundheit näher bringen. Wenn Du einmal in die Arbeit mit den Energiezentren eintauchen möchtest, dann gönn Dir gerne die passende Meditation unter der Rubrik `Geschenke´.

Commentaires


bottom of page